Montag, 29.6. - vormittags

Begegnung mit Ruprecht Polenz - über politisches Engagement und die Verantwortung für den Frieden

Digitale Präsenz im Konferenzraum - eine der Konsequenzen aus der Corona-Situation.

Der erste Akademievormittag begann mit einem Morgenimpuls, welcher uns in den Tag einstimmte. Das Lied „Von allen Seiten umgibst du mich“, schenkte uns Zuversicht und begleitete uns in den Morgen. Wir stärkten uns an dem reichhaltigen Frühstück, untereinander konnten wir erste Kontakte knüpfen und wir tauschten uns über die verschiedenen Referenten des Tages sowie möglichen Fragestellungen zu den Themen aus.

Im Tagungsraum stellte uns ein Teilnehmer den ersten Referenten, Herrn Ruprecht Polenz, genauer vor, der uns anschließend online in Form einer Videokonferenz zugeschaltet wurde. Als ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages und ehemaliger Generalsekretär der CDU führte der Politiker zuerst in sein Thema – Politische Engagement und die Verantwortung für den Frieden in Zeiten von Populismus und Nationalismus – ein und nahm zudem gesondert Stellung zu der Corona-Pandemie und den daraus resultierenden politischen Herausforderungen. Er sprach auch über weitere aktuelle politische Themen, wie den möglichen US-Truppenabzug und die Bedeutung der Demokratie in der EU, aber auch in den USA, gerade jetzt vor der bevorstehenden Präsidentschaftswahl. Danach konnten wir dem CDU-Politiker Fragen zu seinen Erkenntnissen und insbesondere zu seinen persönlichen Erfahrungen in seinem Werdegang, aber auch zu aktuellen Brennpunkten in der Außenpolitik stellen. Herr Polenz nahm sich viel Zeit für die Beantwortung und ermutigte uns in seinem Schlussstatement, dass sich (politisches) Engagement lohnt und auch Freude bereitet. Zudem sind wir aufgefordert worden, junge Menschen, die sich in die Politik einbringen wollen, zu unterstützen und ihnen ausreichend Respekt zu zollen. Besonders interessant waren zudem seine Ausführungen über die Friedenssicherung, das Integrationsziel der EU und seine modernen Gedanken zum Klimawandel, sowie weiteren aktuellen Krisenherden, über die wir uns noch beim Mittagessen austauschten. Insgesamt ein politisch sehr bereichernder Vormittag.

Philipp A.